Kindergartengebühren in der Diskussion

Veröffentlicht am 28.08.2017 in Kommunalpolitik
Markus Wodopia

In den letzten Gemeinderatssitzungen wurden in Dielheim mit knapper Mehrheit die Kindergartengebühren erhöht. Die SPD-Fraktion stimmte gegen die teilweise erheblichen Erhöhungen, u.a. weil nicht genügend Zeit war, die zwei möglichen Gebührenmodelle, das derzeit angewandte „Badische Modell“ und das „württembergische Modell“, mit den betroffenen Eltern zu diskutieren.

SPD-Gemeinderatsfraktion und SPD-Ortsverein laden nun zu einem Meinungsaustausch mit betroffenen Eltern, um eine gerechtere Lösung zu finden.
Am Donnerstag, 7.9., 19:00 Uhr, im Gemeindehaus Horrenberg, Kirchstr. 1, sind alle herzliche eingeladen, sich zu informieren und Meinungen auszutauschen.

Markus Wodopia, Fraktionsvorsitzender

 

SPD Dielheim auf facebook

Unser Abgeordneter im Deutschen Bundestag

für uns im Bundestag

Zur heutigen Diskussion zum Thema "Flüchtlinge in Arbeit und Ausbildung" im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des baden-württembergischen Landtags habe ich folgendes Pressestatement veröffentlicht: "Wir müssen Zuwanderung besser steuern und ordnen. Und wir dürfen dabei auch unsere eigenen Interessen im Blick haben. Dazu zählt, dass dringend benötigte Arbeitskräfte auch eine Chance haben, hierzubleiben und zu unserem Wohlstand beizutragen. Wenn Arbeitgeber Petitionen veranlassen, um ihre Mitarbeiter halten zu können, muss

Bei einem Besuch der Walldorfer innoWerft sprach ich mit dem Geschäftsführer Dr. Thomas Lindner und dem Senior Manager Kai Jesse über das Zentrum für Start-ups. Gemeinsam mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden im Walldorfer Gemeinderat, Manfred Zuber, und den Stadträtinnen Andrea Schröder-Ritzrau, auch Beirätin der innoWerft, Petra Wahl und Elisabeth Krämer besuchte ich das Gründerzentrum. Nicht nur das Gesamtkonzept der innoWerft, sondern vor allem auch die Start-ups selbst haben mich begeistert. Das Unternehmen

Mit Bürgerinnen und Bürgern aus Altwiesloch sprach ich über die Situation des Wieslocher Stadtteils und insbesondere die Verkehrslage in der Dielheimer- und Baiertalerstraße. Die Altwieslocher berichteten, dass die Verkehrssituation für die Anwohnerinnen und Anwohner dieser Straßen nicht länger tragbar sei: Rettungswege seien oftmals zugestellt, es gebe zu wenige Parkmöglichkeiten und die Gehsteige seien zu schmal. Außerdem komme es durch den Verkehr auch zu Schmutz und Schäden an den Häusern, der