Vielen Dank!!!

Veröffentlicht am 29.05.2019 in Wahlen

Frank Rieger

Wir bedanken uns bei unseren Wählerinnen und Wählern für Ihre Stimmen.

Bei der Europawahl hat die SPD in Dielheim mit 13,23 % ein enttäuschendes Ergebnis geholt und landete hinter den Grünen und leider sogar der AfD auf Platz 4.

Umso erfreulicher war am Wahlabend der Ausgang der Gemeinderatswahl: Uns ist bewusst, dass wir von der Abschaffung der unechten Teilortswahl und dem Nichtantreten der Grünen in Dielheim profitiert haben. Aber dass nicht nur unsere verdienten Gemeinderäte Josef Blum, Markus Wodopia und Michael Schneider wiedergewählt wurden, sondern mit Lars Janson und Jaric Krumpholz zwei weitere Personen die künftige SPD-Fraktion verstärken werden und wir wieder (wenn auch knapp) zweitstärkste Kraft sind, ist sicherlich auch der guten Liste, dem umfassenden Wahlprogramm und dem engagierten Wahlkampf zu verdanken. Ein herzliches Dankeschön, an alle, die das erkannt und honoriert haben.

Ebenso hat uns das Wahlergebnis für die Ortschaftsratswahl erfreut. Auch hier konnten wir zwei Sitze zulegen. Dort vertreten uns künftig Josef Blum, Gudrun Zwirner-Frei, Lars Janson und Leonard Grünberg.

Nun gilt es in der Gremienarbeit unsere Ziele, für die wir einstehen, umzusetzen.

Frank Rieger, Vorsitzender

 

SPD Dielheim auf facebook

Unser Abgeordneter im Deutschen Bundestag

für uns im Bundestag

Ich bin bestürzt über den Anschlag in Halle. Es ist gut, dass aufgrund der Schwere des Anschlags der Generalbundesanwalt ermittelt. Gegen antisemitische Taten muss der Staat mit aller Macht vorgehen. Vor diesem Hintergrund ist die Initiative von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht umso wichtiger, die sich für eine Verschärfung des Waffenrechts einsetzt. Bevor ein Waffenschein ausgestellt wird, soll zukünftig immer eine Abfrage beim Verfassungsschutz gestellt werden. Wer Mitglied einer extremen Vereinigung oder

Ich war zu Gast im HAKK-Beratungsinstitut in Neckarbischofsheim. Das Besondere an dem Institut ist die Unternehmensphilosophie, welche sich auf das islamische Paradigma Hayyul-Qayyum stützt. Obwohl die offizielle Gründung erst im nächsten Jahr ansteht, konnte ich mir bereits jetzt ein Bild von der Arbeit der beiden Gründerinnen Hilâl Kurt und Aysel Kurt machen. Grundlegendes Ziel der Arbeit des Instituts ist es interreligiöse und interkulturelle Verständigung und Zusammenarbeit zu fördern. "Wir denken,

Am 1. und 2. Oktober trafen sich die integrationspolitischen Sprecherinnen und Sprecher der SPD-Fraktionen in Bund und Ländern im Saarbrücker Schloss, um anstehende integrationspolitische Themen zu beraten. Zentrales Ergebnis: Das Zusammenleben funktioniert in Deutschland insgesamt gut. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass anstehende Herausforderungen im Bereich Integration und Migration bewältigt werden können, wenn man sie offen und aktiv anpackt. Jedoch bedarf es insbesondere auf europäischer Ebene weiterer Anstrengungen: Die Staaten