Dr. Andrea Schröder-Ritzrau war zu Gast in Dielheim

Veröffentlicht am 02.11.2015 in Landespolitik

SPD-Landtagskandidatin Andrea Schröder-Ritzrau mit den Vorstands- und Fraktionsmitgliedern der SPD Dielheim

Im Rahmen des „Baden-Württemberg-Dialogs“ war am 28. Oktober auf Einladung des SPD-Ortsvereins Dielheim die Landtagskandidatin Dr. Andrea Schröder-Ritzrau zu Gast im Mühlengasthof „Zum Weißen Rössel“. Zunächst blickte Schröder-Ritzrau zurück auf 4 ½ erfolgreiche Jahre grün-roter Regierungsarbeit in Stuttgart. „Die sozialdemokratische Handschrift der Regierungsarbeit ist eindeutig erkennbar, aber in der Bevölkerung werden diese guten Reformen, wie die großen Errungenschaften im Bereich der Kinderbetreuung oder der verstärkten finanziellen Förderung der Kommunen, nicht wahrgenommen“, so die stellvertretende Kreisvorsitzende der  SPD Rhein-Neckar.

Drei große Themenbereiche nannte Andrea Schröder-Ritzrau: „Gute Arbeit, Zeit für Familie und Bildungsgerechtigkeit“. In ihren Ausführungen ging sie beispielhaft auf die landespolitischen Veränderungen der letzten Jahre ein und legte ihren Schwerpunkt auf die bildungspolitischen Errungenschaften. 

„Weil wir die Bedürfnisse junger Familien mit kleinen Kindern nach Betreuung ernst nehmen“, so die Landtagskandidatin, „hat die SPD in Regierungsverantwortung entschlossen das Feld von hinten aufgeräumt und mit dem ersten Pakt für die Kommunen gehandelt. Baden-Württemberg hat nachdem es bei Regierungsübernahme Schlusslicht im bundesweiten Vergleich war, jetzt den zweiten Platz im Bundesvergleich der Betreuung der unter Dreijährigen erreicht.“ Das ist ein großer Fortschrift, um jungen Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und somit die Entscheidung für Kinder zu erleichtern. Die grün-rote Landesregierung investiert mittlerweile das Fünffache dessen was die CDU/FDP-geführte Vorgängerregierung für die Frühkindliche Bildung und Betreuung übrig hatte. „Wir reichen nicht nur den kleinen Finger sondern geben gerne die ganze Hand“ veranschaulichte Andrea Schröder-Ritzrau diese Steigerung der Ausgang.
Andrea Schröder-Ritzrau im Gespräch Auch in weiteren Bereichen der Bildung konnte die SPD-Politikern, die als Elternbeirätin in Walldorf ihre „politische Karriere“ begann, wichtige Änderungen aufzählen: Abschaffung der Studiengebühren, Schulsozialarbeit, Regionale Schulentwicklung, Ganztagesgrundschule im Schulgesetz, Inklusion und nicht zuletzt die Einführung der Gemeinschaftsschule wie sie seit diesem September auch in der Leimbachtalschule Dielheim als eine von 271 im Land eingeführt wurde. „Und über allem steht eine Bekenntnis zur soliden Finanzierung für das unser Finanzminister Nils Schmid mit seinem Namen steht. Die Nullneuverschuldung zu schaffen ist angesichts dieser zahlreichen Projekte nicht hoch genug einzuschätzen.“, so Andrea Schröder-Ritzrau.

 

 

Neben der Bildungspolitik waren auch die Herausforderungen im Bereich der Infrastruktur Inhalte der Diskussion mit den Gästen. Neben den bereits durchgeführten oder geplanten Straßenprojekten wie der Ausbau der L723 und ihrer verbesserten Anbindung an die B3, aber auch wohnungsbaupolitische Maßnahmen wie die Mietpreisbremse und die Förderung des sozialen Wohnungsbaus.

Und letztlich spielt das alles überlagernde Thema „Flüchtlinge“ in all diese Themen mit hinein: Wohnraum der jetzt kurzfristig für die Unterbringung der asylsuchenden Flüchtlinge geschaffen werden muss, aber auch mittelfristig zur Verfügung stehen muss. Integration, deren Schlüssel die Sprache und die Bildung ist. Hier sind bereits jeweils große Summen im Nachtragshaushalt eingestellt worden – doch diese Aufgaben werden uns langfristig beschäftigen, so Schröder-Ritzraus realistischer Blick.

Alexander Lucas

 

SPD Dielheim auf facebook

Unsere Europakandidatin

Unser Abgeordneter im Deutschen Bundestag

für uns im Bundestag

11.06.2019 08:55
Berliner Zeilen.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, auf solche Stunden und Tage in der SPD könnten wir alle auch gut verzichten. Andererseits: Wie immer muss es jetzt auch wieder weitergehen. In der Bundestagsfraktion haben wir mit Rolf Mützenich einen wunderbaren Kollegen für den Übergang bestimmt, den ich mir eigentlich auch für mehr als den Übergang vorstellen könnte. Und die Arbeit geht auch weiter… Wir haben am Freitag ein großes

Noch einmal jung sein und die Welt bereisen, das wünscht sich jeder. Für Schülerinnen, Schüler und junge Berufstätige aus den USA könnte dieser Wunsch in Erfüllung gehen, voraussetzt es findet sich eine Gastfamilie in Deutschland für das Schuljahr 2019/2020. Ein internationaler Austausch, wie ihn dieses Programm anbietet, ist gerade für junge Leute unendlich wichtig. Ich hoffe sehr, dass sich auch im Wahlkreis Rhein-Neckar noch Gastfamilien finden. Im Auftrag des Deutschen

Die islamische Religionsgemeinde IGMG hatte zum gemeinsamen Fastenbrechen eingeladen und Vertreter der Walldorfer Kirchen, Parteien und weiterer Organisationen waren der Einladung gefolgt. Das gemeinsame Fastenbrechen fand zum fünften Mal statt. Es wurde 2015 ins Leben gerufen als sich Walldorfer Religionsgemeinschaften gemeinsam um die Unterstützung der ankommenden Flüchtlinge kümmerten. Unter den Gästen war auch die Vorsitzende der SPD Walldorf, Dr. Andrea Schröder-Ritzrau und Vorstandsmitglied Akif Ünal, um sich beim gemeinsamen Essen