Ein starkes Team für Europa // Wiesloch, Dielheim und Mühlhausen gut vertreten

Veröffentlicht am 12.07.2018 in Europa

Den beiden Europakandidaten gratulierten Frank Rieger und Alexander Lucas vom Dielheimer SPD-Ortsverein.

„Nur ein solidarisches Europa hat Zukunft.“ Das war der Tenor einer engagiert geführten und beeindruckenden Diskussion auf der gemeinsamen Europakonferenz der SPD-Kreisverbände Rhein-Neckar, Mannheim und Heidelberg in Edingen-Neckarhausen am 7. Juli 2018.

Hier wurden Peter Simon (Mannheim) und Dominique Odar (Mühlhausen) mit großer Mehrheit für die Europawahl am 26. Mai 2019 nominiert. Bei den Delegiertenwahlen waren Dr. Lars Castellucci (Wiesloch), Alexander Lucas (Dielheim), Dominique Odar (Mühlhausen) und Dr. Anke Schroth (Wiesloch) auf den ersten Plätzen.

Unser Europaabgeordneter Peter Simon forderte gewohnt kämpferisch ein klares Bekenntnis Deutschlands zu Europa. „Wir brauchen Lösungen von Europa für die großen Probleme unserer Zeit“, betont er in seiner Rede, „wenn wir verhindern wollen, dass sich die Menschen weiter von uns abwenden." Und er lieferte das Erfolgsrezept gleich mit: „Wir müssen endlich die Politik der Spiegelstriche beenden und das große Ganze – unsere Vision von und für Europa – in den Blick nehmen.“ Wie ernst es ihm damit ist erkannte man daran, dass er nur am Rande seiner Rede auf sein Fachgebiet – Steuern und Finanzen – einging.

Die Rede unserer Mühlhäuser Genossin Dominique Odar, die sich das erste Mal um einen Platz im Europaparlament bewirbt, war sehr persönlich geprägt. Sie stellte Gerechtigkeitsfragen und die Wichtigkeit der Europäischen Union in den Mittelpunkt und betonte: „Besonders die Lohngerech­tigkeit bleibt für mich auch nach Erlass der Entsenderichtlinie ein wichtiges Thema, denn ‚gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit am gleichen Ort‘ muss europaweit gelten und kraftvoll durchgesetzt werden“. Gerade ihr Engagement für die Chancengleichheit von Menschen spiegelt sich auch in ihrem innerparteilichen Einsatz in der Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt sowie der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen wider. Deshalb ist die Stärkung sozialer Rechte in Europa und die Verteidigung sozialdemokratischer Werte bei ihr in den besten Händen.

Nun gilt es, Peter Simon und Dominique Odar mit viel Rückenwind aus der Region auf Landesebene zu stärken. Am Samstag, den 22. September 2018 entscheidet die SPD Baden-Württemberg, wen sie für die Bundesliste nominiert. Der SPD-Kreisverband Rhein-Neckar wird dabei von Dr. Lars Castellucci (92 Stimmen), Alexander Lucas (85), Dominique Odar (84), Dr. Anke Schroth (66), Elisabeth Krämer (61), Stella Kirgiane-Efremidou (60), Gert Weisskirchen (51), Tilmann Kramolisch (43), Anne Oehne-Marquard (38), Jonas Brechtel (32) vertreten.

 

SPD Dielheim auf facebook

Unser Abgeordneter im Deutschen Bundestag

für uns im Bundestag

09.11.2018 15:23
Berliner Zeilen 15/2018.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, in diesen Tage geht es geht um nicht weniger als die Existenz der großen Sozialdemokratie. Dabei werden wir gebraucht wie eh und je. Als die Arbeiterbewegung entstand, war sicher unvorstellbar, was heute, über 150 Jahre danach, alles erreicht werden konnte. Gleichzeitig bleiben viele Aufgaben bestehen, und neue sind dazugekommen:   * Die Welt ist heute kaum sicherer und friedlicher geworden, auch wenn

19.10.2018 11:32
Berliner Zeilen 14/2018.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, ich kandidiere als Landesvorsitzender der SPD Baden-Württemberg. Ich möchte der Sozialdemokratie ihren Stolz zurückgeben. Heftige SPD-Kritik ist, manchmal sogar in den eigenen Reihen, zur Mode geworden. Oftmals kommen darin enttäuschte Hoffnungen zum Ausdruck. Und gerade unsere Fähigkeit, den Menschen Hoffnung zu geben, ist unsere große Chance. Ich glaube: Wenn es die SPD Baden-Württemberg nicht gäbe, müsste man sie erfinden. Fortschritt, Gerechtigkeit und

Am Samstag habe ich bekanntgegeben, dass ich als Landesvorsitzender der SPD Baden-Württemberg kandidiere. Dieser Schritt ist notwendig. Die Lage ist zu ernst, um darum herumzureden: Die SPD droht in Baden-Württemberg bedeutungslos zu werden. Wir müssen jetzt das Ruder herumreißen. Meine Kandidatur ist ein Angebot an die ganze Partei. Ich rufe alle auf, dabei mitzuhelfen, die SPD Baden-Württemberg wieder in die Offensive zu bringen und sie zu einer Landespartei zu machen, die strategisch