Ein starkes Team für Europa // Wiesloch, Dielheim und Mühlhausen gut vertreten

Veröffentlicht am 12.07.2018 in Europa

Den beiden Europakandidaten gratulierten Frank Rieger und Alexander Lucas vom Dielheimer SPD-Ortsverein.

„Nur ein solidarisches Europa hat Zukunft.“ Das war der Tenor einer engagiert geführten und beeindruckenden Diskussion auf der gemeinsamen Europakonferenz der SPD-Kreisverbände Rhein-Neckar, Mannheim und Heidelberg in Edingen-Neckarhausen am 7. Juli 2018.

Hier wurden Peter Simon (Mannheim) und Dominique Odar (Mühlhausen) mit großer Mehrheit für die Europawahl am 26. Mai 2019 nominiert. Bei den Delegiertenwahlen waren Dr. Lars Castellucci (Wiesloch), Alexander Lucas (Dielheim), Dominique Odar (Mühlhausen) und Dr. Anke Schroth (Wiesloch) auf den ersten Plätzen.

Unser Europaabgeordneter Peter Simon forderte gewohnt kämpferisch ein klares Bekenntnis Deutschlands zu Europa. „Wir brauchen Lösungen von Europa für die großen Probleme unserer Zeit“, betont er in seiner Rede, „wenn wir verhindern wollen, dass sich die Menschen weiter von uns abwenden." Und er lieferte das Erfolgsrezept gleich mit: „Wir müssen endlich die Politik der Spiegelstriche beenden und das große Ganze – unsere Vision von und für Europa – in den Blick nehmen.“ Wie ernst es ihm damit ist erkannte man daran, dass er nur am Rande seiner Rede auf sein Fachgebiet – Steuern und Finanzen – einging.

Die Rede unserer Mühlhäuser Genossin Dominique Odar, die sich das erste Mal um einen Platz im Europaparlament bewirbt, war sehr persönlich geprägt. Sie stellte Gerechtigkeitsfragen und die Wichtigkeit der Europäischen Union in den Mittelpunkt und betonte: „Besonders die Lohngerech­tigkeit bleibt für mich auch nach Erlass der Entsenderichtlinie ein wichtiges Thema, denn ‚gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit am gleichen Ort‘ muss europaweit gelten und kraftvoll durchgesetzt werden“. Gerade ihr Engagement für die Chancengleichheit von Menschen spiegelt sich auch in ihrem innerparteilichen Einsatz in der Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt sowie der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen wider. Deshalb ist die Stärkung sozialer Rechte in Europa und die Verteidigung sozialdemokratischer Werte bei ihr in den besten Händen.

Nun gilt es, Peter Simon und Dominique Odar mit viel Rückenwind aus der Region auf Landesebene zu stärken. Am Samstag, den 22. September 2018 entscheidet die SPD Baden-Württemberg, wen sie für die Bundesliste nominiert. Der SPD-Kreisverband Rhein-Neckar wird dabei von Dr. Lars Castellucci (92 Stimmen), Alexander Lucas (85), Dominique Odar (84), Dr. Anke Schroth (66), Elisabeth Krämer (61), Stella Kirgiane-Efremidou (60), Gert Weisskirchen (51), Tilmann Kramolisch (43), Anne Oehne-Marquard (38), Jonas Brechtel (32) vertreten.

 

SPD Dielheim auf facebook

Unser Abgeordneter im Deutschen Bundestag

für uns im Bundestag

21.09.2020 10:08
Berliner Zeilen 12/20.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, die SPD ist für die Bundestagswahl 2021 klar aufgestellt:. Mit Olaf Scholz haben wir den richtigen Mann für unsere Zeit, die Erfahrung und Verlässlichkeit verlangt. Ich freue mich auf den Wahlkampf für ihn und mit ihm und mit Euch und Ihnen allen. Denn auch ich bewerbe mich im Wahlkreis Rhein-Neckar wieder für die Bundestagskandidatur. Mein Interview dazu mit der Rhein-Neckar-Zeitung kann hier

Ich freue mich über die Bewilligung von 17.405 Euro Bundesmitteln für die Modernisierung von drei Bibliotheken in seinem Wahlkreis: In Neckargemünd wird die Einrichtung eines Online-Katalogs (WebOPAC) in der Stadtbücherei mi 2.659 Euro, in der Bücherei in Wilhelmsfeld die Modernisierung der Hard- und Software mit 4.590 Euro gefördert. Die Gemeindebücherei Gaiberg wird mit 10.155 Euro bei der Einführung neuer Bibliothekssoftware und eines WebOPACS unterstützt. Bibliotheken sind zentrale Orte, wenn es

Als SPD-Bundestagsabgeordneter und Betreuungsabgeordneter für Mannheim freue ich mich, dass der Mannheimer Hauptbahnhof 230.000 Euro aus dem Bahnhofssofortprogramm des Bundes erhält . Mit diesem Geld können kleine Schönheitsmaßnahmen am Bahnhof sofort durch regionale Handwerksbetriebe ausgeführt werden. Diese Investition erhöht die Attraktivität des Schienenpersonenverkehrs und stärkt die Handwerksbetriebe vor Ort. Das Bahnhofssofortprogramm des Bundes wurde auf Vorschlag der SPD-Bundestagsfraktion aufgelegt. Es umfasst 40 Millionen Euro und dient der weiteren Konjunkturbelebung im