Frauenwahlrecht ist nicht genug

Veröffentlicht am 23.01.2016 in Veranstaltungen

Herzliche Einladung zum Filmabend „Suffragette – Taten statt Worte“ und Diskussion mit Elke Ferner im LUXOR Kino, Wiesloch-Walldorf  Freitag, den 12. Februar 2016, 17:30 Uhr – 20:30 Uhr

Auf Einladung von Andrea Schröder-Ritzrau  diskutieren wir mit Elke Ferner, parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugendliche und Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen zum Thema. Im Anschluß daran schauen wir uns den gerade in den Kinos erschienene Film „Sufragette – Taten statt Worte“ an.

In dem politischen Film „Suffragette“ von Sarah Gavron von 2015 geht Carey Mulligan auf die Straße, um für das Wahlrecht der Frauen zu kämpfen. Als Suffragetten bezeichnete man Anfang des 20. Jhd. Frauenrechtlerinnen, die sich besonders für das allgemeine Frauenwahlrecht einsetzten.

Das Frauenwahlrecht ist nicht einfach vom Himmel gefallen. Dies musste von den Frauen genauso eingefordert und erkämpft werden wie das allgemeine Wahlrecht für die männlichen Bürger. Doch der Weg dahin war für Frauen deutlich länger. Als am 12. November 1918 das aktive und passive Wahlrecht für Frauen in Deutschland eingeführt wurde, erfüllte sich eine der wichtigsten langjährigen Forderungen der SPD.

In den letzten hundert Jahren hat sich viel zum Positiven verändert, viele Frauen und Männer haben Bestimmungen und Gesetze für mehr Chancengleichheit durchgesetzt. Mädchen haben in Sachen Bildung mittlerweile aufgeschlossen und in manchen Bereichen die Jungen überholt. Doch diese Entwicklung setzt sich bei der beruflichen Karriere nicht fort. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit ist immer noch nicht erreicht.

Und die Wahlbeteiligung von Frauen ist in Baden-Württemberg nach wie vor niedriger als bei Männern. In den Parlamenten sind Frauen unterrepräsentiert, obwohl sie über die Hälfte der Bevölkerung ausmachen.

Dr. Andrea Schröder-Ritzrau möchte mit der Veranstaltung auf die Bedeutung des Wahlrechts aufmerksam machen und alle dazu anregen ihr Baden-Württemberg mitzubestimmen.

 

Homepage Dr. Andrea Schröder-Ritzrau - Landtagskandidatin Wahlkreis Wiesloch

SPD Dielheim auf facebook

Unser Abgeordneter im Deutschen Bundestag

für uns im Bundestag

21.09.2020 10:08
Berliner Zeilen 12/20.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, die SPD ist für die Bundestagswahl 2021 klar aufgestellt:. Mit Olaf Scholz haben wir den richtigen Mann für unsere Zeit, die Erfahrung und Verlässlichkeit verlangt. Ich freue mich auf den Wahlkampf für ihn und mit ihm und mit Euch und Ihnen allen. Denn auch ich bewerbe mich im Wahlkreis Rhein-Neckar wieder für die Bundestagskandidatur. Mein Interview dazu mit der Rhein-Neckar-Zeitung kann hier

Ich freue mich über die Bewilligung von 17.405 Euro Bundesmitteln für die Modernisierung von drei Bibliotheken in seinem Wahlkreis: In Neckargemünd wird die Einrichtung eines Online-Katalogs (WebOPAC) in der Stadtbücherei mi 2.659 Euro, in der Bücherei in Wilhelmsfeld die Modernisierung der Hard- und Software mit 4.590 Euro gefördert. Die Gemeindebücherei Gaiberg wird mit 10.155 Euro bei der Einführung neuer Bibliothekssoftware und eines WebOPACS unterstützt. Bibliotheken sind zentrale Orte, wenn es

Als SPD-Bundestagsabgeordneter und Betreuungsabgeordneter für Mannheim freue ich mich, dass der Mannheimer Hauptbahnhof 230.000 Euro aus dem Bahnhofssofortprogramm des Bundes erhält . Mit diesem Geld können kleine Schönheitsmaßnahmen am Bahnhof sofort durch regionale Handwerksbetriebe ausgeführt werden. Diese Investition erhöht die Attraktivität des Schienenpersonenverkehrs und stärkt die Handwerksbetriebe vor Ort. Das Bahnhofssofortprogramm des Bundes wurde auf Vorschlag der SPD-Bundestagsfraktion aufgelegt. Es umfasst 40 Millionen Euro und dient der weiteren Konjunkturbelebung im