SPD AG 60plus wählt neuen Vorstand in Weinheim

Veröffentlicht am 30.06.2017 in AG 60plus

Foto Alex

Am 13. Mai 2017 in Weinheim, in der Gaststätte „Beim Alex“ wurde die scheidende Kreisvorsitzende Maria Seuren verabschiedet. Der Landesvorsitzende Lothar Binding sprach ein kurzes Grußwort und hob die Wichtigkeit der AG 60plus in Stadt und Land hervor.

Als Vorsitzender wurde Norbert Theobald aus Schwetzingen gewählt. Als seine Zukunftsvision könne er sich vorstellen, dass Heidelberg mit dem Rhein-Neckar-Kreis zusammenarbeite. Norbert Theobald wird einstimmig gewählt, er nimmt die Wahl an. Als stellvertretende Vorsitzende werden Anne Oehne-Marquard und Wolfgang Nase vorgeschlagen. Auch sie stellen sich vor. Sie werden beide einstimmig gewählt, sie nehmen ebenfalls die Wahl an.

Zu Beisitzenden werden Dorothea Vogt, Walter Herberg, Ursula Irle-Böhnisch, Herbert Brenner, Roland Marsch und Gerd Schmidt gewählt. Der neue Vorsitzende verabschiedet Maria Seuren und bedankte sich für die jahrelange Arbeit in der AG.

Auf der ersten Sitzung (Bild) am 1. Juni 2017 wurde ein Treffen mit der AG 60plus Heidelberg verabredet. Der Kreisvorsitzende Volker Haag aus Heidelberg hat für den 13.7. 2017 die Zusage für ein Treffen in der SPD-Regionalgeschäftsstelle gegeben.

 

Homepage AG 60plus Rhein-Neckar

SPD Dielheim auf facebook

Unser Abgeordneter im Deutschen Bundestag

für uns im Bundestag

Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 13 mit Spaß am Tüfteln aufgepasst: Der Schülerwettbewerb "INVENT a CHIP" startet in die 19. Runde! Die Technologieorganisation VDE und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) suchen junge Talente, die Spaß an Mathematik, Technik und Naturwissenschaften haben und als Chipdesigner in die Welt der Mikrochips eintauchen möchten. Das ist eine tolle Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler abstrakte Lehrinhalte auch mal ganz praktisch

17.02.2020 11:26
Berliner Zeilen 04/2020.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, ich habe Frau Kramp-Karrenbauer nie für besonders geeignet gehalten. Dass sie selbst die Notbremse zieht, halte ich für respektabel. Zum Beispiel im Vergleich zu Verhaltensweisen und Verlautbarungen der Herren Lindner oder Kubicki, die ich nicht für respektabel halte. Allerdings haben wir als SPD selbst unsere Hausaufgaben zu machen und müssen zeigen, dass wir aus den Personalquerelen der Vergangenheit gelernt haben. Bedenklich finde

Der Traum von den eigenen vier Wände, barrierefrei, einbruchsicher und energieeffizient. Zu vielen dieser Wünsche und Ziele gibt es nicht nur rechtliche Vorgaben, sondern auch finanzielle Unterstützung durch die Politik. Auch im letzten Jahr haben die Bürgerinnen und Bürger aus dem Rhein-Neckar-Kreis zahlreiche Fördermöglichkeiten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Anspruch genommen. So wurden im vergangenen Jahr 5.679 Wohneinheiten mit insgesamt 193,7 Millionen Euro im Kreis unterstützt. Ein Großteil der