Tag der Gemeinschaftsschule an der Gerbersruhschule Wiesloch

Veröffentlicht am 17.11.2015 in Wahlkreis

Individuelle Förderung für motivierte und in ihren Fähigkeiten unterstützte Schüler Die Rektorin der Gerbersruhschule in Wiesloch, Frau Bärbel Kröhn, hatte Vertreter aus Politik und Stadtverwaltung eingeladen, um über den aktuellen Stand ihrer Schulentwicklung im Rahmen der Woche der Gemeinschaftschulen zu berichten.

Aus dem Landtagswahlkreis Wiesloch waren MdL Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr, MdL Karl Klein sowie die Landtagskandidatin der SPD, Frau Dr. Andrea Schröder-Ritzrau und Vertreter der Stadt und der Eltern anwesend.

Die Gäste erhielten einen anschaulichen in die Arbeit der Gemeinschaftsschule: Die Kinder lernen in verschiedenen Lerngruppen im Rahmen des selbstorganisierten Lernens (SOL) und in der offenen Werkstatt in allen Fächern auf jeweils drei verschiedenen Niveaus. Der Lehrer unterstützt als Lernbegleiter, die Schüler dokumentieren ihr Wissen in Lerntagebüchern und erhalten durch wöchentliches Coaching eine differenzierte Leistungsrückmeldung; ein Kurzfeedback geht an die Eltern. Ein vielfältiges Angebot von Neigungsgruppen rundet die Lernkultur ab. Die Schüler erarbeiten selbstbestimmt und von den Lernbegleitern unterstützt ihre Lernniveaus, erzielen so einen erhöhten Lernerfolg und sind darüber dann stärker motiviert.

Die Anwesenden haben die Leistung der Gemeinschaftsschule positiv gewürdigt. Ein Vertreter stellte den Bestand der bestehenden Gemeinschaftsschulen nicht generell in Frage, wollte aber überprüft sehen, ob sich alle bewähren und monierte, das finanzielle Mittel „gerechter“ auch auf die Realschulen und Gymnasien zu verteilen sein. Dem konnte Dr. Schröder-Ritzrau entgegenhalten, das u.a. durch die deutlich Aufstockung der Poolstunden für die Realschule klar würde, dass das Kultusministerium nicht einseitig Schulen finanziell bevorzuge. Sie warb dafür, im Interesse der Kinder, allen Schulen möglichst passgenaue Ressourcen zur Verfügung zu stellen.

In weiteren Gesprächen mit der Schulleitung, Lehrern, und Elternvertretern gewann sie ein differenziertes Bild der Gemeinschaftsschule als Schule für alle und stellte fest: „Die Gemeinschaftsschule bildet unsere Kinder zu selbstbewussten und zufriedenen Menschen, die den Anforderungen des Berufsleben gewachsen sein werden und ihren Fähigkeiten und Talenten entsprechend jeder seinen Platz in und für die Gesellschaft findet. Das macht auch zufriedene Eltern.“

Im Schuljahr 2015/16 besuchen rund 35.000 Schülerinnen und Schüler eine der 271 öffentlichen Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg. Deren Zahl wird im kommenden Schuljahr 2016/17 weiter ansteigen. Landesweit wechselt bereits jeder sechste Schüler auf die neue Schulart. Die Gemeinschaftsschule bereitet Schülerinnen und Schüler auf unterschiedliche Schulabschlüsse (Hauptschul-, Realschulabschluss, Abitur) vor.

 

Homepage Dr. Andrea Schröder-Ritzrau - Landtagskandidatin Wahlkreis Wiesloch

SPD Dielheim auf facebook

Unsere Europakandidatin

Unser Abgeordneter im Deutschen Bundestag

für uns im Bundestag

12.04.2019 14:41
Berliner Zeilen 05/2019.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, kommt zusammen für Europa. So steht es auf dem Wahlplakat der SPD-Spitzenkandidatin für Europa Katarina Barley und so haben es heute über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung der SPD-Bundestagsfraktion "Europa - ein Friedensprojekt" getan. Nichts kommt von selbst und wenig ist von Dauer, wenn Menschen sich nicht dafür einsetzen. Genau diesen Einsatz braucht Europa heute. Und zwar von uns. Unterstützen wir

Ich freue mich, dass der Bund die Generalsanierung der Sportstätten der Integrierten Gesamtschule Mannheim-Herzogenried (IGMH) mit gut 3,8 Millionen Euro unterstützt. Insbesondere deshalb weil ich den Antrag der Stadt Mannheim im Vorfeld unterstützt hatte. Mit dem Zuschuss durch den Bund können nun sowohl die Sporthalle als auch die Freisportflächen saniert werden. Damit werden die Sportstätten der IGMH in einen, einer "Eliteschule des Sports" als welche die IGMH überregional bekannt ist,

Das Bundesbauministerium hat die ausgewählten "Nationalen Projekte des Städtebaus 2019" bekannt gegeben, die mit insgesamt rund 140 Millionen Euro gefördert werden. Beworben hatten sich deutschlandweit 105 Gemeinden mit 118 Projektskizzen. Ich freue mich, dass Mannheim für die diesjährige Förderung ausgesucht wurde! Fünf Millionen Euro gehen für die Revitalisierung der Multihalle nach Mannheim. Die geförderten Vorhaben sind Premiumprojekte der Baukultur in Deutschland. Dazu gehört nun auch die Multihalle in Mannheim. Auch