Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Veröffentlicht am 26.11.2017 in Aktuelles

GEWALT IM SCHATTEN

Alljährlich wird am 25. November an diesen Umstand erinnert.

 

 

 

 

GEWALT HAT VIELE GESICHTER

  Körperliche Gewalt wie Schläge oder Tritte.

Gewalt gegen die Seele eines Menschen.

Sie umfasst Mobbing, Beleidigungen und auch emotionale Erpressung.

Sexuelle Gewalt ist eine der schlimmsten Formen von Gewalt. Sie beinhaltet jede nicht einvernehmliche sexuelle Handung, wie ungewollter Geschlechtsverkehr oder nicht gewollte Berührungen.

Du siehst die Folgen von Gewalt nicht immer von außen.

Deine Seele kann Verletzt werden.

komm heraus aus deinem Schatten!

Das sind deine Rechte:

Die meisten Opfer von häuslicher Gewalt sind Frauen und Kinder. Häusliche Gewalt ist eine Menschenrechtsverletzung. Auch Ehepartner und Partner haben nicht das Recht Gewalt anzuwenden. Gewalt gegen Frauen ist ein Verbrechen.

Denn jede Frau hat das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Jede Frau hat das Recht NEIN zu sagen.

Hier bekommst du bundesweite Hilfe in 17 Sprachen,

24 Stunden am Tag

HILFETELEFON: 0800 116 016

www.hilfetelefon.de

www.asf.spd.de

 

 Macron kündigt "unverhandelbare Gleichstellung" in Frankreich an.

Dabei erörtert er in Paris, dass die französische Gesellschaft kollektiv an Sexismus erkrankt sei. Frauen dürften in seinem Land keine Angst mehr haben. Deshalb kündigt er einen Drei-Punkte-Plan an, welcher im wesentlichen Bildungsprogramme über kulturelle Unterschiede, eine verbesserte Betreuung von Opfern sexeuller Gewalt sowie schärfere Strafgesetze für Täter, beinhaltet.

Deshalb sei in unserem Land BRD daran erinnert, dass auch wir schärfere Gesetze für Täter und bessere Hilfe für Opfer brauchen. Das wird im politischen Geschehen untergeordnet und oft nur geregelt. Die Regelungen sind in den Händen der jeweiligen Länder und werden noch immer zu lasch ausgelegt.

u.w.-s.

 

Homepage ASF Rhein-Neckar

SPD Dielheim auf facebook

Unser Abgeordneter im Deutschen Bundestag

für uns im Bundestag

27.03.2020 09:45
Berliner Zeilen 06/2020.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, vor vielleicht einem Jahr erzählte mir Karin Hirn aus Wiesloch, dass sie zufällig in einem Garten auf einen Grabstein gestoßen sei. Er lag dort umgedreht und war unversehrt. Es stellte sich heraus, dass es sich um ein frühes Opfer der "Spanischen Grippe” handelte, der vor gut 100 Jahren mehr Menschen als durch den Ersten Weltkrieg zum Opfer fielen. Zwischenzeitlich ist ein Denkmal

Deutschland steht vor einer Herausforderung, wie es sie seit Gründung der Bundesrepublik nicht gab. Dies ist die Zeit, in der Bund, Länder und Kommunen, demokratische Parteien und Sozialpartner zusammenstehen und gemeinsam anpacken müssen. Wir tun das Notwendige - schnell, unbürokratisch und pragmatisch. Vizekanzler und Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat deutlich gemacht, dass der Bund alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen wird, um Beschäftigte, Selbstständige und Unternehmen zu schützen - mit

Zur aktuellen Situation im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos vor der heutigen Videokonferenz zwischen Angela Merkel, Recep Erdoğan und Emmanuel Macron erklären Lars Castellucci, migrationspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Helge Lindh, zuständiger Berichterstatter der SPD-Bundestagsfraktion, und Frank Schwabe, menschenrechtspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion: Die Zustände in Moria sind längst untragbar. Gestern hat sich die Dramatik der Lage durch den Brand und den Tod eines Kindes erneut gezeigt. Es ist offensichtlich, dass die Geflüchteten