Zukunftskonferenz in Hirschberg: SPD wieder stark machen

Veröffentlicht am 10.06.2016 in Veranstaltungen

In einer Zukunftswerkstatt trafen sich Mitglieder des Kreisverbands Rhein-Neckar in Hirschberg. Die Genossinnen und Genossen waren sich mit ihrem Kreisvorsitzenden einig: „Das Wahlergebnis vom 13. März war für uns alle ein Schock“, so Thomas Funk.

Die Partei hätte nie damit gerechnet, auf so einen Wert zu fallen und gleichzeitig hinter der rechtspopulistischen und in Teilen auch rechtsradikalen AfD zu landen, so der Kreisvorsitzende. Zur Einleitung motivierte der Hockenheimer Genosse Christian Soeder alle Beteiligten zur Mitarbeit im Workshop: „Wir nehmen das Wahlergebnis zur Kenntnis, aber wir geben uns damit nicht zufrieden. Wir sind überzeugt, dass die SPD in Baden-Württemberg noch eine große Zukunft vor sich hat.“

Am Anfang des fünfstündigen Events stand die Frage im Vordergrund, wie man das Vertrauen der Menschen zurück gewinnen könne. Im Blick zurück wurde klar, dass die Kampagnenleitung nicht in der Lage war, auf die neue Situation im Zuge der sogenannten „Flüchtlingskrise“ zu reagieren.

„Wir malten die Zukunft in warmen Farben, die Menschen sorgten sich. Das konnte nicht funktionieren“, kritisiert Soeder. Man wolle aber nicht im Katzenjammer versinken, sondern die Erneuerung als Chance begreifen. Für die Zukunft wollen die Sozialdemokraten ihr Augenmerk stärker als bislang darauf legen, was konkret originäre sozialdemokratische Ziele sind.

„Diese Ziele werden wir kommunizieren, wir werden sie immer weiter verfolgen und uns nicht vom Weg abbringen lassen – und wir werden unsere Ziele umsetzen“, so Soeder.

Auf Grundlage der Arbeitsergebnisse in Hirschberg hat der Kreisvorstand im Nachgang eine Resolution auf den Weg gebracht, die noch einmal auf einem Kreisparteitag beraten werden soll. Die Kernpunkte der Resolution sind:

  • Pflege, Barrierefreiheit und Inklusion
  • gute Gesundheitsversorgung durch die Bürgerversicherung
  • Gleichberechtigung der Geschlechter
  • Integration, Bildung und Weiterbildung
  • Digitalisierung als neue Herausforderung annehmen
  • bezahlbarer Wohnraum und Einführung einer Baulandsteuer
  • Umsetzung des Klimaschutzabkommens von Paris
  • Werte der Europäischen Union erhalten
 

Homepage SPD Rhein-Neckar

SPD Dielheim auf facebook

Unsere Europakandidatin

Unser Abgeordneter im Deutschen Bundestag

für uns im Bundestag

12.04.2019 14:41
Berliner Zeilen 05/2019.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, kommt zusammen für Europa. So steht es auf dem Wahlplakat der SPD-Spitzenkandidatin für Europa Katarina Barley und so haben es heute über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung der SPD-Bundestagsfraktion "Europa - ein Friedensprojekt" getan. Nichts kommt von selbst und wenig ist von Dauer, wenn Menschen sich nicht dafür einsetzen. Genau diesen Einsatz braucht Europa heute. Und zwar von uns. Unterstützen wir

Ich freue mich, dass der Bund die Generalsanierung der Sportstätten der Integrierten Gesamtschule Mannheim-Herzogenried (IGMH) mit gut 3,8 Millionen Euro unterstützt. Insbesondere deshalb weil ich den Antrag der Stadt Mannheim im Vorfeld unterstützt hatte. Mit dem Zuschuss durch den Bund können nun sowohl die Sporthalle als auch die Freisportflächen saniert werden. Damit werden die Sportstätten der IGMH in einen, einer "Eliteschule des Sports" als welche die IGMH überregional bekannt ist,

Das Bundesbauministerium hat die ausgewählten "Nationalen Projekte des Städtebaus 2019" bekannt gegeben, die mit insgesamt rund 140 Millionen Euro gefördert werden. Beworben hatten sich deutschlandweit 105 Gemeinden mit 118 Projektskizzen. Ich freue mich, dass Mannheim für die diesjährige Förderung ausgesucht wurde! Fünf Millionen Euro gehen für die Revitalisierung der Multihalle nach Mannheim. Die geförderten Vorhaben sind Premiumprojekte der Baukultur in Deutschland. Dazu gehört nun auch die Multihalle in Mannheim. Auch