ARMUT IN EINEM REICHEN LAND

17.Lobbacher Gesprächen mit Prof. Dr. Christoph Butterwegge

Droht dem Mittelstand der finanzielle und soziale Abstieg? Begünstig der Zorn der Mitte den Aufstieg der Ultra-Rechten? Ist der Staat durch Globalisierung und digitalen Wandel überfordert? Warum sind Wohnen, Gesundheit, Freizeit, Bildung mittlerweile „unbezahlbar“?
 
Der Armutsforscher und Buchautor Prof. Dr. Christoph Butterwegge erörtert die wirtschaftliche, soziale und politische Ungleichheit in Deutschland, einem der reichsten Länder der Welt. Differenziert befasst er sich in seiner Forschung und den daraus entstandenen Büchern mit den Hintergründen, der historischen Entwicklung und den aktuellen Auswirkungen dieser Ungleichheit auf die Gesellschaft. Was ist gefühlt, was ist wahr?
 
Am 30. November, 18:30 Uhr, möchten wir bei den Lobbacher Gesprächen in der Manfred-Sauer-Stiftung mit Prof. Dr. Butterwegge und dem Publikum nach Lösungen gegen die wachsende Ungleichheit in Deutschland suchen. Der Eintritt ist frei!

Auch eine Teilnahme per Online Livestream ist möglich! Nutzen Sie hierfür einfach den YouTube-Kanal des SPD-Regionalzentrum Rhein-Neckar oder das Fenster unten.

 

Verkehrswende im Rhein-Neckar-Kreis

16.11.2022, 19:00 Uhr: Podiumsdiskussion zur Verkehrswende im Rhein-Neckar-Kreis „Wie machen wir unsere Mobilität zukunftsfest?“
Veranstaltungsort: Philipp-Hettinger-Halle (Hinter dem Restaurant Zum Lausbub, Friedrich-Ebert-Straße 29), 69214 Eppelheim
 
Am 16. November 2022 möchten wir gemeinsam mit unseren Gästen Isabel Cademartori (MdB, Mitglied des Verkehrsausschusses), Jan-Peter Röderer (MdL, Mitglied des Verkehrsausschusses), Volkhard Malik (Geschäftsführer VRN) und Karin Birthelmer (stellvertretende Vorsitzende und Verkehrsreferentin des ADAC Nordbaden) über die Zukunft der Mobilität in unserer Region diskutieren. Im Angesicht des Klimawandels und der Energiekrise müssen wir Mobilität neu denken. Hierbei ist es jedoch essenziell, dass diese sozial gerecht und umweltverträglich gestaltet wird.
 
Unsere Gäste bringen ihre Expertise aus verschiedenen Bereichen der Mobilität in die Diskussion ein. Denn eine zukunftsfähige Mobilität kann nur als gemeinsame Aufgabe von Politik und Mobilitätsgestaltern erfolgreich umgesetzt werden. Wie diese für unsere Region, welche sowohl nah an dicht besiedelten Großstädten liegt als auch vom ländlichen Raum geprägt ist, wird den Schwerpunkt der Diskussion bilden. Auch möchten wir selbstverständlich kritisch über mögliche Schwierigkeiten und Konflikte bei der Umsetzung der Mobilitätswende diskutieren.
 
Gerne könnt ihr auch schon vorab Fragen für die Podiumsdiskussion an konstantin.gavras@spd-eppelheim.de senden, falls ihr spezielle Themen behandelt sehen möchtet. Wir werden versuchen, diese dann in die Diskussion einzubringen.
 
Wir freuen uns bereits sehr auf die gemeinsame Diskussion und viele Besucher in Eppelheim.
 
Moderation: Dr. Konstantin Gavras

Landkreis vis-à-vis: Einladung zu einer "Hoffnungsreise in die Ukraine"

Der SPD-OV Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach hat sich bisher in mehreren Veranstaltungen mit dem Krieg in der Ukraine und seinen Auswirkungen auf uns, und die westliche Staatengemeinschaft insgesamt, befasst. Unter einem etwas anderen Fokus möchten wir gerne auf eine weitere Veranstaltung der Stadtbücherei Östringen aufmerksam machen.

Der Östringer Klaus Kepert, bis vor Kurzem Bereichsleiter bei HMS Analytical Software Heidelberg, hat seinen Job gekündigt, um sich voll und ganz dem Engagement für die Menschen in der Ukraine zu widmen. Durch seine ukrainischstämmige Frau kennt er Land und Leute sehr gut. Während seiner vielen Aufenthalte und durch seine Kontakte dort erfuhr und erlebte er vieles, von dem in unseren Medien nicht berichtet wird. 

Am kommenden Donnerstag, 10.11. um 19:30 Uhr, berichtet Klaus Kepert in der Stadtbücherei Östringen in einem Bildervortrag von seiner Reise nach Kiew im Juli dieses Jahr. Er hat mit vielen Menschen persönlich gesprochen, darunter Soldaten des Asow-Stahlwerks in Mariupol, die im Rahmen eines Gefangenen-Austauschs in die Ukraine zurückkehrten. Er ist auch Zeuge von unglaublichen Wiederaufbau-Anstrengungen: Kiew erlebte er auf seiner Reise als einen "Wald von Kränen". 

Doch der Krieg ist nicht überwunden und die Menschen brauchen nach wie vor Unterstützung. Klaus Kepert hat bereits zahlreiche Hilfstransporte, insbesondere mit medizinischen Geräten, in die Ukraine organisiert. Sein nächstes Ziel ist die Finanzierung einer mobilen Klinik, nämlich eines entsprechend ausgestatteten Krankenwagens, um verletzte Zivilisten medizinisch zu versorgen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Spenden kommen der "Ukraine-Aktion Kepert" der HuManS-Stiftung Heidelberg zugute.

Ukraine – Reise in ein kriegsversehrtes Land

… so lautete der Titel eines Vortrags, zu dem die SPD Östringen-Tiefenbach unter Mitwirkung des SPD-OV Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach in das Restaurant „Pfeffermühle“ eingeladen hatte. Die Vorsitzende Birgit Michaelsen begrüßte hierfür zahlreiche Gäste, wie auch die Referenten des Abends: Peter Wirkner und Gert Weisskirchen. Diese berichteten von einer Reise in die Ukraine, die sie gemeinsam im September unternommen hatten. Das Publikum war fast „international“: die Besucher*innen kamen aus Östringen, Bad Schönborn und Mühlhausen, der Heimatgemeinde von Peter Wirkner. Aber sogar aus Heilbronn und Ettlingen hatten Interessierte den vergleichsweise weiten Weg auf sich genommen.

Für mehr bitte auf "weiterlesen" klicken!

ADFC-Fahrrad-Wintercheck bei Daniel Born / Born und ADFC: „Jetzt passen Fahrrad und Winter zusammen.“

Daniel Born betonte bei seiner Fahrrad-Aktion vor seinem Wahlkreisbüro, dass zur Demokratie der direkte Austausch und das gute Gespräch dazugehörten. „Wenn wir aufeinander zugehen, bekommen wir auch diese schwierige Zeit stark und solidarisch gestemmt“, so Born.

Hockenheim. Am vergangenen Samstag lud Landtagsvizepräsident Daniel Born (SPD) gemeinsam mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club Heidelberg (ADFC) die Bürger*innen vor sein Wahlkreisbüro zum Fahrrad-Wintercheck ein. Die Aktion „Winterfittes Fahrrad“ wurde von Michael Fröhlich, Geschäftsführung des ADFC Rhein-Neckar, und Gert Guns, ehrenamtlicher Helfer des ADFC aus Oftersheim, durchgeführt: Die beiden Fahrradexperten bauten kurz vor 10 Uhr ihre Pop-up-Werkstatt gegenüber dem Wahlkreisbüro des hiesigen Landtagsabgeordneten in der Schwetzinger Straße auf und standen anschließend den zahlreichen Fahrradbegeisterten, die ihr Fahrrad schnell, kostenlos und ohne großen Aufwand für den Winter durchchecken lassen wollten, mit Rat und Tat zur Seite.

Fahrrad-Wintercheck bei Daniel Born / ADFC und Daniel Born: Jetzt prüfen, ob das Fahrrad schon winterfit ist

Fahrradfahrende, die ihr Rad gerne für den Winter gerüstet wissen möchten, können sich am Samstag, den 22.10.2022 von 10 Uhr bis 13 Uhr im Wahlkreisbüro von Daniel Born in der Schwetzinger Straße 10 in Hockenheim tatkräftig unterstützen lassen.

Hockenheim. Landtagsvizepräsident Daniel Born (SPD) lädt gemeinsam mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club Heidelberg (ADFC) die Bürgerinnen und Bürger in sein Wahlkreisbüro am 22. Oktober zum Fahrrad-Wintercheck ein. „Wenn die kalte Jahreszeit vor der Tür steht, scheuen sich viele Radfahrer davor, ihr Fahrrad auch im Winter intensiv zu nutzen“, so der hiesige Abgeordnete und weiter: „Dabei kann das Fahrrad schnell und ohne großen Aufwand winterfit gemacht werden, damit das Radeln auch in der kalten Jahreszeit problemlos und sicher bleibt und weiterhin Spaß macht – deshalb freue ich mich, dass der ADFC sich bereiterklärt hat, in meinem Wahlkreisbüro einen kostenlosen Fahrrad-Wintercheck durchzuführen.“

Wie kommen wir gut über den Winter? Veranstaltung mit unserem MdB Lars Castellucci!

Wer hätte gedacht, dass es noch einmal Krieg in Europa geben wird. Der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine stellt, wie Bundeskanzler Olaf Scholz festgestellt hat, eine Zeitenwende dar. Die Auswirkungen dieses Angriffskriegs belasten ganz Europa. Die Menschen die aus der Ukraine und jetzt auch aus Russland fliehen, müssen aufgenommen werden. Der Gas- und der Ölpreis steigt ständig. Viele haben Angst wie sie dies alles bezahlen sollen. Daher wollen wir uns von unserem MdB Lars Castellucci informieren lassen, was die Bundesregierung tut, damit wir gut über den Winter kommen. Für diese Veranstaltung am kommenden Freitag, den 7. Oktober, ab 18.30 Uhr laden wir recht herzlich alle Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gesamtgemeinde Mühlhausen in die Gaststätte “Drei Könige” (Bahnhofstraße 16) nach 74889 Sinsheim ein!

„Gesellschaftlicher Friede – ade?“ Veranstaltung mit Josip Juratovic (MdB)

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Was Menschen bewegt“ hat der SPD-Ortsverein Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach am 29.06. den Bundestagsabgeordneten Josip Juratovic in das TSV Clubhaus nach Rettigheim eingeladen. Eine derart allgemeine Überschrift der Veranstaltung – „Gesellschaftlicher Friede – ade?“ – hätte viele Vertreter aus der Politik zu einem gleichermaßen seichten, wie inhaltsleeren Redebeitrag veranlasst. Der langjährige Abgeordnete Josip Juratovic aus Heilbronn hingegen vereinte große Sachkenntnis mit Passion und klaren politischen Standpunkten. Auf Bundesebene in einer Dreierkoalition zu sein, fortwährend zu Kompromissen gezwungen, das auch nicht zu beklagen und trotzdem die übergeordneten Ziele der Sozialdemokratie klar vor Augen zu haben – das ist nicht trivial.

Der Ortsvereinsvorsitzende Holger Schröder begrüßte den Referenten und die Gäste, besonders freute er sich über Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Nachbarorten Östringen und Rauenberg. Den Vortrag des Referenten einleitend spannte Michael Mangold einen Bogen von Erkenntnissen der europäischen Aufklärung zur gegenwärtigen gesellschaftlichen Situation. Es sei nicht lediglich diffuse Unzufriedenheit festzustellen, sondern es gäbe deutliche Brüche in den zivilisatorischen Grundlagen der Gesellschaft. Demokratische Errungenschaften befänden sich in Gefahr, Bildung auch im Sinne einer moralischen Urteilsfähigkeit sei daher besonders nötig.

Für mehr bitte auf "weiterlesen" klicken!

Landtagsvizepräsident Born: „Unsere Demokratie lebt von der persönlichen Begegnung“

Daniel Born hat seinen Besuch der 75-Jahr-Feier des Volkshochschulverbands für ein deutliches Plädoyer für politische Bildung und eine weitere Stärkung der Volkshochschulen genutzt.

Offenburg. Landtagsvizepräsident Daniel Born sieht in der Arbeit der Volkshochschulen einen nicht wegzudenkenden Baustein für die Demokratie in Deutschland. „Die politische Bildung, die hier geleistet wird, ist wertvoll, das Prozesse verstanden werden müssen, um sie mit Teilhabe und Teilgabe bereichern zu können. Aber die wertvolle Arbeit für die Demokratie geht noch viel weiter. Mit den Kursen der Volkshochschulen werden die Menschen zu Akteuren bei Transformations- und Reformprozessen. Bildung macht einen vom Statisten zum Handelnden. Und jede Demokratie lebt von der persönlichen Begegnung. Die Vereinsamung und Fake-News in Mini-Blasen sind das Gegenteil von demokratischer Teilhabe. Und in den Kursen der Volkshochschulen findet Begegnung statt“, so der SPD-Politiker.

Ukraine: Wie soll man mit Kindern über den Krieg reden? Born bietet Online-Forum an

Der SPD-Landtagsabgeordnete Daniel Born lädt am 12. April um 19 Uhr zu einer offenen Online-Schalte unter dem Titel „Ukraine: Wie soll man mit Kindern über den Krieg reden?“ ein

Hockenheim. Putins Angriff auf die Ukraine verursacht Tod, reißt Familien auseinander und schafft Angst. Auch die Kinder hier sind mit den Nachrichten konfrontiert und merken, welche Sorgen sich ihre Eltern und ihre Familien machen. Wie können sich Kinder informieren? Und wie kann man sich gemeinsam mit seinen Kindern informieren? Darüber wird der Schwetzinger Abgeordnete und Landtagsvizepräsident Daniel Born (SPD) am 12. April ab 19 Uhr in einer offenen Online-Konferenz mit den Lehrkräften Viviane Sigg und Julien Bender sprechen.

Unser Abgeordneter im Deutschen Bundestag

für uns im Bundestag

SPD Dielheim auf facebook